Partikelzähler und Zubehör

Die kompakten Partikelzähler im eleganten Edelstahlgehäuse mit ihrem großen, farbigen Touch-Screen-Display sind der gefragte Begleiter von Fachleuten im Bereich der Filtertests, der Halbleiter- und der pharmazeutischen Industrie,  für Krankenhäuser und für Apotheken sowie in vielen anderen reinen Produktionsprozessen.

Eigenschaften der Partikelzähler der PZG-Serie von RR Elektronik: bedienfreundlich, datentechnisch vielseitig vernetzbar, leicht zu transportieren und enorm durchsatzstark.

 

 

Partikelzähler von RR Elektronik: flexibel und präzise

Präzision und Flexibilität zeichnen die PZG Serie von RR Elektronik aus. Die Partikelzähler messen bei einer Durchflussrate von 28,3 l/min ab 0,2 µm und bei einer Durchflussrate 100 l/min Partikelgrößen ab 0,3 µm. Die zwei Modell-Varianten können bis zu acht Partikelgrößen gleichzeitig anzeigen.
Die Geräte der PZG-Serie verfügen über zwei Schnittstellen (USB und ETHERNET) und generieren Datenreports nach allen wichtigen Normen: DIN EN ISO 14644-1, DIN 1946-4, CFM, GMP at rest und GMP in operation. Die Partikelzähler sind nicht nur als eigenständige Messgeräte sondern auch als Komponenten eines Partikel-Monitorings voll einsetzbar.


Alle weitere Produktinformationen zum PZG-Partikelzähler finden Sie hier.

 

 

Aerosolgeneratoren von RR Elektronik: Mobil und Flexibel

Der A 250 bietet durch seine kompakten Abmessungen günstige Voraussetzungen für einen mobilen und flexiblen Einsatz. Das Kernstück des A 250 ist ein vollkommen aus Edelstahl gefertigter Atomizer. Die nach dem Injektorprinzip arbeitende Zweistoffdüse ist mit einem Prallabscheider gekoppelt. Die für die Verdüsung notwendige Druckluft wird von einem ruhig laufenden Kolben-Kompressor erzeugt.

  • Prüfung reiner Räume nach VDI 2083-3/DIN 1946-4/DIN ISO 14644-3
  • Prüfung von Laminarflow-Boxen
  • Prüfung von Zytostatikawerkbänken nach DIN 12950
  • Prüfung mikrobiologischer Sicherheitswerkbänke nach DIN 12469
  • Kalibrierstandard Latex-Aerosole

Alle weitere Produktinformationen finden Sie hier.

 

 

V 100 / V 10 Verdünnungssysteme

Durch Vorschalten eines Verdünnungssystems wird die Aerosolkonzentration minimiert und schützt so die Sensorik des Partikelzählers vor Verschmutzung durch Überkonzentration. Das Verdünnungssystem V 100 bzw. V 10 dient der gezielten und reproduzierbaren Verdünnung eines Aerosols im Verhältnis 1 : 100 / 1 : 10.

Verdünnungssysteme kommen überall dort zum Einsatz, wo die zu messende Partikelkonzentration für den Partikelzähler zu hoch ist:

  • Prüfung von Reinräumen und Werkbänken nach VDI 2083-3/DIN 1946-4/DIN ISO 14644-3
  • Prüfung von Laminar-Flow-Boxen, Zytostatikawerkbänken nach DIN 12950 und mikrobiologischer Sicherheitswerkbänke nach DIN 12469
  • Messen hochkonzentrierter Aerosole
  • Verifizierung des Testaerosols zur Prüfung reinraumtechnischer Anlagen nach DIN ISO 14644-3
  • Abnahmemessungen nach SWKJ-Richtlinie 99-3 v. 2003 (VDI 2167-1 im Gründruck)

V 100 / V 10 Verdünnungssysteme zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • an jedem Partikel-Monitor anschließbar
  • Kontinuierliche Kontrolle des Verdünnungsverhältnisses
  • Konstante Verdünnung auch unter wechselnden Betriebsbedingungen
  • Gewährleistung eines hohen Volumenstroms am Ort der Probenahme
  • Betrieb an Über- bzw. Unterdruck im Probenahmeraum zulässig
  • Keine Hilfs- bzw. Abluft

Alle weitere Produktinformationen finden Sie hier.

 

 

Luftkeimsammler FH-6

Der Luftkeimsammler arbeitet wahlweise nach der Impaktionsmethode oder nach der Filtrationsmethode. In der pharmazeutischen, der kosmetischen und der Lebensmittelindustrie werden hohe Anforderungen an die Keimarmut der Raumluft gestellt. Hier finden wir die typischen Einsatzbereiche des Luftkeimsammlers FH-6.

Beim Messvorgang wird das Luftvolumen durch einen speziell für den FH-6 entwickelten Radialverdichter angesaugt und automatisch konstant gehalten. Das am Vorwahlschalter eingestellte Probenvolumen strömt in einer definierten Messzeit durch den Filtervorsatz bzw. über die Petrischale mit dem Nährboden. Der FH-6 ist für einen netzunabhängigen Betrieb ausgelegt.

Bei der Impaktionsmethode werden die Keim beladenen Partikel aus dem angesaugten Luftstrom heraus direkt auf den Nährboden abgeschieden, auf dem die Aufzucht der koloniebildenden Einheiten erfolgt.

Bei der Filtrationsmethode wird die keimhaltige Luft durch einen Filter angesaugt. Die Keime werden auf dem Filter abgeschieden. Mit geeigneten Filtern können Keim beladene Partikel von einer Größe kleiner als 1 µm nachgewiesen werden.

Alle weitere Produktinformationen finden Sie hier.

 

 

Nebelgeräte FOG 2010 PLUS

Das FOG-2010-PLUS ist ein handliches und sehr leistungsstarkes Nebelgerät auf hohem sicherheitstechnischem Niveau. Das Nebelsystem ist wegen seiner sauberen, geruchsneutralen und ungefährlichen Nebelerzeugung sehr gut zur Durchführung von Strömungsprüfungen, klimatechnischen Untersuchungen usw. geeignet.

Das INSIDE-Nebelfluid „Extra Clean“ ist ein speziell für die Strömungsuntersuchung in Reinräumen zusammengestelltes Nebelmittel. Dieser Nebel erzeugt einen untoxischen, sterilen Innenraumnebel, der sich nach einiger Verweildauer zu 100 % verflüchtigt.

Das Nebelfluid erzeugt reinweiße und realitätsnahe Nebel und ist reizfrei für Augen und Atemwege, nicht entflammbar sowie völlig öl- und fettfrei. Selbst bei häufigem Gebrauch hinterlässt es keine schmierigen Niederschläge. Weder Gerät noch Einrichtung werden verschmutzt. Der erzeugte Nebel ist biologisch abbaubar.

Besondere Merkmale

  • externe Fluidansaugung über Tankflasche oder Kanister
  • Mengenregelung am Gerät oder über die Fernsteuerung
  • Gewindedüse für verschiedene Effektdüsen

Alle weitere Produktinformationen finden Sie hier.